Wir machen uns auf in den Norden Namibias, um noch etwas mehr vom Land zu sehen. Es geht die B2 Richtung Okahandja und von dort aus über die B1 Richtung Norden über Sukses nach Otjiwarongo. Unterwegs wandelt sich die Landschaft – es wird immer grüner -teilweise gibt es sogar richtige Wälder. In Otjiwarongo gabelt sich die B1 in zwei Richtungen. Wir wollen nach Tsmumeb, also fahren wir über Otavi und Jakalsberg. Hier kommt man ins Gebiet der Kupferminen. Der Ort Tsumeb ist noch heute Kupfermine und auch Schmelze. Von hier aus ist es nicht mehr weit in Richtung Etosha und viele machen hier Rast bevor es in die teuren Safari Resorts geht. Auch wir übernachten hier und geniessen den idyllischen Ort. Das etwas verlassene Minen Hotel besitzt den gleichen Charme wie auch der Rest des Ortes. Abends trifft sich hier alles auf ein Feierabend Bier auf der Terasse. Wir geniessen den Abend und nehmen die steinhart gebratene Seezunge mit Humor. Der Swimming-pool und ein dschungel garten entschädigen für die sonst eher rustikale Einrichtung. Der Service der Rezeption und die freundlichen Leute drumherum lassen einen wie in einem vergessenen Paradies schwelgen. Am nächsten Morgen werden wir uns auf den Rückweg nach Windhoek machen.

Advertisements